Neff AirDeluxe 300

Die Neff AirDeluxe 300 fällt im ausgefahrenen Zustand durch ihr komplettes Edelstahl-Gehäuse auf. Lediglich die obere Leiste mit den Bedienelementen sind in schwarz gehalten. Im Vergleich zu anderen Tischhauben liegt sie eher im unteren Preissegment, wobei diese Bauart grundsätzlich deutlich teurer ist als die meisten klassischen Modelle im Dunstabzugshauben Test.

Preisvergleich Airdeluxe 300

Vorteile
Nachteile
Leistung

  • Bis zu 285 W
  • Umwälzung: 450 m³/h
  • Energieeffizienz: C
  • Lautstärke: 61 dB

Wertung
81,3%

Neff AirDeluxe 300 Test: Elegant, aber zu wenig Wirkung

Die Neff Dunstabzugshaube hat zwar auf dem Papier einen guten Luftdurchsatz, wobei dieser durch einen vergleichsweise hohen Stromverbrauch erkauft wird. Doch die tatsächliche Sogwirkung ist viel zu gering, um Dampf effektiv abzusaugen. Das gilt speziell für die vorderen Kochfelder, wobei man dies durch eine Umstellung im Kochverhalten ausgleichen kann.

Vorne am besten nur flache Pfannen nutzen

Die vorderen Stellen reserviert man am besten für Pfannen und Ähnliches, um die Luft besser Richtung Haube zu lenken. Höhere Töpfe sollte man hingegen möglichst nur auf den hinteren Feldern, also direkt vor der Haube, platzieren. Das erleichtert der Neff AirDeluxe 300 im Test ihre Arbeit, aber offenbar nicht genug. Selbst auf stärkster Stufe (Intensivstufe 2) weht ein Großteil des Dampfes am Saugschlitz vorbei. Und aufgrund des Lärmpegels, der dabei zu verzeichnen war, empfiehlt sich dauerhaft nur ein Betrieb auf Normalstufe 3, also mit noch weniger Saugleistung.

Sehr leise, aber leider zu geringe Wirkung

Die Geräuschemission ist auf der höchsten Normalstufe 3 zwar direkt an der Haube relativ hoch, doch über und vor der Arbeitsplatte besonders leise. Das Neff Modell gehört dadurch zu den besten im Vergleich aller Hauben.

Dieser Vorteil in Sachen Lautstärke kann leider nicht wettmachen, dass auf dieser Einstellung (Stufe 3) schlichtweg viel zu wenig Dampf bzw. Wrasen eingesogen wird. Dementsprechend schlecht reinigt die Haube auch die Raumluft von Fetten und Gerüchen.

Neff AirDeluxe 300 Bedienung

Die Bedienung gibt im Neff AirDeluxe 300 Test keine Rätsel auf: Die Stufe wird im Display angezeigt, ändern kann man sie per Plus, Minus und “P” (Powerstufen). Zum Hoch- und Herunterfahren dient der Oben/Unten-Pfeil. Eine eventuelle Nachlaufzeit stellt man mit den Uhrsymbolen ein.

Edelstahl-Verkleidung

Ob man lieber eine schwarze oder silberne Dunstabzugshaube aus der Arbeitsplatte fahren lässt, ist einerseits Geschmackssache. Andererseits bietet Edelstahl in puncto Hygiene Bestwerte. Denn die Oberfläche lässt sich sehr gut und bei Bedarf auch besonders gründlich reinigen, was auch für die Geruchsannahme gilt.

Bedienung per Sensortasten

Wie bei fast allen Tischhauben findet sich auch bei der Neff AirDeluxe 300 auf der Oberkante eine Reihe von Touch-Control Tasten – wie sie namensgleich bei Siemens verwendet werden. Über sie schaltet man die Dunsthaube ein und aus, steuert die Intensität sowie den 15-minütigen Nachlauf.

Beleuchtung

Mit einer lichtstarken 10 Watt LED-Leuchte hat man auf der Kochplatte gute Voraussetzungen, um auch bei dunklerer Umgebung alle Speisen zu überblicken. 200 lux Helligkeit in einem warmweißen Ton sorgen zugleich für ein klares, aber natürliches Licht. Bei Bedarf kann man die LED auch dimmen.

Anzeige im Display

Das kleine Display mit roten LEDs lässt sich sehr gut ablesen, die Anzeige ist groß und kontrastreich genug. Es dient vor allem dazu, die gerade gewählte Motorstärke in klassischen Digital-Ziffern bzw. Buchstaben zu signalisieren: 1, 2, 3, P1 und P2 (für Intensiv- bzw. “Power”-Stufen) sind möglich.

Montage

Wie bei Dunstabzugshauben dieser Bauart üblich, installiert man die AirDeluxe 300 hinter der Kochstelle. Dafür ist nicht nur dort, sondern auch unter der Arbeitplatte viel Freiraum erforderlich: Um die Haube versenken zu können, aber auch für Motor und Luftführung.

Auffällige Ähnlichkeiten

Die AirDeluxe 300 gleicht in ihren Eigenschaften und Leistungswerten bis in Details der ähnlich teuren Siemens LD97AA670. Ob es sich um eine baugleiche Technik handelt, ließ sich nicht feststellen – aber nach unserem Eindruck unterscheidet sich nur die äußere Form, v.a. die Optik.

Fazit AirDeluxe 300

Die versenkbare Neff-Haube ist eigentlich nur als Notlösung zu empfehlen, wenn man über dem Herd keine Haube installieren kann und zumindest einen gewissen Luftstrom mit Fettabscheidung und Geruchsneutralisierung erzeugen möchte. Aber man muss genau planen: Aufgrund des Platzbedarfs von Motor, und Senkschacht ist bei normalen Küchenzeilen vermutlich zu wenig Raum verfügbar. Fachhändler empfehlen die Montage daher in erster Linie für Insel-Lösungen. Umluft- oder Abluftbetrieb ist wahlweise möglich.

Bewertung Neff Airdeluxe 300

Leistung
94,1%
Umwelt
85,0%
Bedienung
67,4%
Montage
69,0%
Gesamtwertung
81,3%

Produkt-Details

EigenschaftWert
DunstabzugshaubeNeff Airdeluxe 300
BauartTischhaube
Absaugmenge
(höchste Normalstufe)
450 m³/h
EnergieeffizienzC
GebläseeffizienzC
Lüfterstufen3 + 2
FettabscheidegradD
Lautstärke61 dB
Beleuchtung1 x 10 W LED
BeleuchtungseffizienzA
Motorleistung275 W
Abschlussleistung285 W
Energieverbrauch / Jahr110.1 kWh/annum
Maße (B x H x T)35,2 x 88 x 65,2 cm
Alle Angaben laut Hersteller oder Händler.

Weitere Infos

Neff Airdeluxe 300 Energieverbrauch nach EU Test

NeffAirdeluxe 300 jetzt kaufen