Saugleistung einer Abzugshaube

Die richtige Saugleistung

Wenn eine Dunstabzugshaube den Dampf über der Herdplatte absaugen und die Zimmerluft dadurch möglichst frisch halten soll, kommt es auf mehrere Faktoren an:
  1. Wie viel Luft pro Stunde saugt die Haube an?
  2. Wie gut saugt die Haube die Luft von dort weg, wo auch tatsächlich der Dampf ist?
  3. Wie gut filtert die Haube im Umluftbetrieb Gerüche, bevor die Luft wieder ins Zimmer zurückkehrt?

1.) Wie viel Luft pro Stunde soll die Haube absaugen können?

Für Punkt 1 gibt es klare Angaben der Hersteller, doch diese muss man noch auf die eigene Küchengröße umrechnen – das klingt komplizierter, als es letztlich ist.

Zunächst müssen Sie ausrechnen, wie viel Luft in Ihrer Küche ist – dazu multiplizieren Sie einfach die Quadratmeterzahl mit der Höhe der Küche. Beispiel: 10 m2 x 2,5 m = 25 m3.
Damit diese Menge an Luft intensiv gefiltert wird und Gerüche keine Chance bekommen, muss sie als Faustregel pro Stunde ca. 10 Mal komplett durch die Filter der Abzugshaube gesaugt werden. Sie muss also eine Saugleistung von 25 m3 x 10 pro Stunde = 250 m3 pro Stunde haben.
Die Faustregel ist für eine gleichzeitige Benutzung von 2 oder 3 Herdplatten gedacht. Wer immer nur eine Kochplatte verwendet, braucht natürlich entsprechend weniger Saugleistung als jemand, der auf vier Herdplatten gleichzeitig brät, schmort und kocht.
Tipp: Wenn Sie die Maximalleistung der Haube höher wählen, müssen Sie diese nicht immer auf höchster Stufe laufen lassen – das bedeutet einen angenehmeren Geräuschpegel.

2. und 3.) Wie gut saugt und filtert die Haube?

Für die Punkte 2 und 3 gibt es jedoch fast nie Herstellerwerte – und  die entsprechenden Messwerte sowie ihre Aussagekraft sind ziemlich komplex und eher für Physiker oder Chemiker aussagekräftig. Deshalb beschränken wir uns im Dunstabzugshaube Testvergleich auf eine Bewertung der Absaugwirkung von +++ (sehr gut) bis — (sehr schlecht).